Berichte zu Veranstaltungen:

Bericht zum Pflanzentausch vom 28. April 2018


Bei strahlendem Wetter konnte der Verein für Gartenbau und Landespflege Traunstein am Bauhof in der Scheibenstraße seinen jährlichen Pflanzentauschmarkt mit Gartenzubehörflohmarkt abhalten. Reges Treiben herrschte den ganzen Vormittag um die Stände der Mitglieder unter dem Vorsitzenden  Stefan Köhler. Jungpflanzen diverser Tomatensorten, Paprika, Zier- und Blattpflanzen und Kräuternfanden ihre Abnehmer. Fundierte Beratung durch die Vorstandsmitglieder war gefragt.  Die Vorstandschaft hatte auch Kuchen gebacken, so dass gemütlich bei Kaffee und Kuchen die Interessenten Informationen austauschen konnten.


Bericht zur Jahreshauptversammlung vom16. März 2018.


Lob den "Gartlern" und Aussicht auf ein erfolgreiches Gartenjahr.
Mitgliederversammlung des Gartenbauvereins Traunstein


Stefan Köhler, Vorsitzender des Gartenbauvereins Traunstein konnte bei der Jahreshauptversammlung zahlreiche Mitglieder begrüßen sowie Mitglied und 3. Bürgermeisterin Waltraud Wiesholler-Niederlöhner, die als Stadträtin für das "städtische Grün" verantwortlich ist.  Sie lobte das Engagement der Vereine und die Arbeit für die Gemeinschaft, die gerade bei den Gartenbauvereinen durch Pflege der Landschaft und das Schmücken der Gärten und Balkone zum Erhalt des Lebensraumes, zum Lebensinhalt   und -wert der Stadt beiträgt.


Reinhard Hocke als Kassenwart verlas den erfreulichen Kassenbericht und hielt einen professionellen filmischen Rückblick auf die Aktivitäten des Vereins im Vorjahr.  Viele schöne und erfreuliche Erinnerungen an Reisen und gärtnerischen Aktionen  wurden  aufgefrischt und Reinhard Hocke mit tosendem Applaus belohnt.
2. Vorsitzende Hannelore Mösl trug den Jahresbericht von Schriftführerin Edith Plenk vor und ging auf das Eingangsstatement von 3. Bürgermeisterin Waltraud Wiesholler-Niederlöhner ein. Sie hatte den Appell von Beate Rutkowski bei einem Vortrag auf der Jahresschlussfeier 2017 zitiert, den Garten im Herbst nicht gänzlich "abzuräumen", sondern zur Nahrung und Überwinterung von Insekten "stehen zu lassen". Hannelore Mösl hat dies erstmals ausprobiert und konnte nur Positives berichten, viel Material habe sich bereits zersetzt und müsse nicht aufwendig entsorgt oder kompostiert werden. Hannelore Mösl  ließ das Jahr nochmals Revue passieren mit dem Pflanzenerde- und Düngerverkauf, dem grandiosen Zuspruch bei dem Besuch der Stadtgärtnerei unter Führung von Reinhard Niederbuchner. Enttäuschend war der Besuch zum Hochbeetbau, Tipps zu Wildblumen- wiesen und Bienen von Hans Schmied aus Waldhausen. Die Pflanzentauschbörse auch mit Gartenzubehör und Dokomaterial samt Kaffee und Kuchen bei freundlichem Wetter war sehr erfreulich. "Für einen umfangreicheren Austausch und Verkauf sind 2018  auch Nichtmitglieder als Aussteller willkommen", so Hannelore Mösl, die für ein größeres Angebot warb. Großen Zuspruch erfreuten sich die Fahrt zu den Sichtungsgärten in Freising und nachmittags die Fahrt nach Landshut, bei dem  sich die Mitglieder an dem "mittelalterliche Treiben der Landshuter Hochzeit"
mit Gauklern, Musikern, Tänzern erfreuten. Dr. Bernhard Zimmer führte die Mitglieder durch den Bienenlehrpfad in Piding auf dem Johannishögl. Die Mitglieder erfuhren wissenswertes über Honig- und Wildbienen, die Leistungen für Mensch und Umwelt und einen bienenfreundlichen Garten. Das Jahr neigte sich mit herbstlichem Binden von Kränzen und Gestecken mit Vorstandsmitglied Rosi Fertl und der Jahresschlussversammlung mit Ehrungen der Jubilare und einem Vortrag von Beate Rutkowski über den "Lebensraum Garten und Vielfalt und Garten und Boden" dem Ende zu.


Im zweiten Teil machte der Gärtnermeister Udo Freitag von der Jugendsiedlung Traunreut gGmbH "Appetit" auf das neue Gartenjahr und Neuheiten und bewährte Zierpflanzen für Garten und Balkon.
Der Zierpflanzenbau der Jugendsiedlung stelle u. a. 6000 Weihnachtssterne für den ganzen Landkreis und darüber hinaus her. Er warb für die Blumen und Pflanzen aus eigener Produktion, die dem hiesigen Klima gewachsen sind und stellte  die fachliche Beratung die dort geleistet wird in den Vordergrund. Sie sei Grundlage für den Blüherfolg. Udo Freitag stellte bienenfreundliche Pflanzen vor und schlug hierfür nicht gefüllte Pflanzen vor, die Bienen besser erreichen können. Eine Auswahl an gelungenen Bepflanzungen und Balkonen stellte er in Fotos vor.


1. Vorsitzender Stefan Köhler stellte das Jahresprogramm 2018 vor:
am 28. April wird wieder die Pflanzenbörse am Bauhof in der Scheibenstraße mit Gartenzubehörflohmarkt veranstaltet. Auch Nichtmitglieder sind als Aussteller und Anbieter herzlich willkommen. Im Juni folgt ein Gartenbesuch bei Harald Stürzer in Geißing, näheres wird noch angekündigt. Im Juli wird in Kammer ein Jahramt  stattfinden und eine - bereits ausgebuchte - Fahrt nach Passau mit einer 3-Flüsse- Rundfahrt und dem Besuch der Hortensiengärtnerei Alt mit Führung und Vortrag. Ein weiterer Ausflug findet am 10.8. statt: der Besuch des Exterhauses in Übersee mit Besuch des Gartens und der Bilderausstellung. Ein weiterer interessanter Gartenbesuch findet im Herbst bei Beate Rutkowski (Forum Ökologie)  in Kammer statt. Das erfolgreiche herbstliche Basteln bei  und mit Rosi Fertl wird wieder Zuspruch finden. Das Gartenjahr endet mit der Jahresschlussfeier am 01.12.. Stefan Kattari wird über "heimische Alpenblumen" referieren.
Aus dem Kreisverband berichtete Stefan Köhler über eine Bodenuntersuchungsaktion im Herbst zu Bestimmung der Bodengüte, der vom Kreisverband für Mitglieder bezuschusst wird. Weiter wird der Kreisverband bienenfreundliche Gärten prämieren, zu dem je Gartenbauverein zwei Gärten vorgeschlagen werden können.  Eine Fragebogenaktion über "Apfelgesundheit" und eine Kartierung "unbekannter Frühbirnen" bietet der Kreisverband ebenfalls an.


Die Jahreshauptversammlung schloss traditionell mit der Übergabe von Primeln an die Mitglieder als Auftakt für ein erfolgreiches Gartenjahr und Wertschätzung des gärtnerischen Einsatzes.